Schulungsangebote


Schulung zum innerbetrieblichen Brandschutzhelfer (m/w/d)* und Evakuierungsbeauftragten (m/w/d)* gem. ASR A2.2 und DGUV Information 205-023

  • Datum
  • Fr, 12.04.2019
  • Dauer
  • 08:00 - 16:00
  • Ort
  • Armos Arbeitssicherheit GmbH
  • Freie Plätze:
  • 0 Plätze frei
  • Schulung ausgebucht. Bitte verwenden Sie die Wartelistenanfrage

*Dieses Angebot richtet sich an :

Betriebe, Unternehmen, Banken, Versicherungen,
Betreiber von Geschäfts- oder Warenhäusern,
Krankenhäuser, Pflege- und Altenwohnheime, Beherbergungsbetriebe, Internate und ähnliche Einrichtungen, insbesondere solche, die mehr als 20 Betten haben.

Betreiber von Gebäuden mit erhöhter Brandgefährdung
z.B.

  • Industrie- und Handwerksbetriebe wie
  • Baumärkte, Lager
  • Kinos, Diskotheken
  • Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime
  • Druckereien, Backwarenfabrik
  • Metallverarbeitung usw.

 

Ziel:
Den Teilnehmern wird die praktische Handhabung an Feuerlöschgeräten vermittelt und die Aufgabe der innerbetrieblichen Brandschutzhelfer im Brandfall verdeutlicht.
Die Bereiche baulicher, vorbeugender und abwehrender Brandschutz sowie Gefährdungslageneinschätzungen in Verbindung mit Evakuierungsproblematiken sind Bestandteil der Ausbildung.
Betriebe setzen die Forderungen aus dem Arbeitsschutzgesetz, der Arbeitsstätten-Richtlinie und den BG Regeln um.

Das Seminar gilt für Betriebe sämtlicher Branchen

Inhalte: [Auszug]

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Theorie des Verbrennens und Löschens
  • Aufgaben der innerbetrieblichen Brandschutzhelfer-/ innen
  • Brandschutzordnung gem. DIN
  • Feuer- und Löscheinrichtung (Handhabung und Funktion)
  • Betriebliche Organisation
  • Praktische Handhabung des Handfeuerlöschers am Übungsfeuer
  • Ausbildung der Mitarbeiter zu innerbetrieblichen Brandschutzhelfern, so daß sich jeder Beschäftigte den Anforderungen des Brandschutzes entsprechend verhält und in der Lage ist zweckmäßige Hilfe zu leisten
  • Hinweise und Informationen zum Brandschutz
  • Aufsicht bei Schweiß- und Brennarbeiten
  • Informationen über das Warnen von Betriebsangehörigen im Schadensfall
  • Vorbeugender Brandschutz aus Sicht der Berufsgenossenschaft
  • Zusammenfassende Schlußbetrachtung

Jeder Teilnehmer bekommt neben der theoretischen Schulung natürlich auch ausreichend Übungszeit für die praktische Unterweisung in den betrieblichen Feuerlöscheinrichtungen. Das theoretische Wissen wird bei der Löschübung am Übungssimulator vertieft.

Grundlagen:

Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen. Für Baustellen gilt diese Notwendigkeit nur für stationäre Baustelleneinrichtungen wie Baubüros, Unterkünfte, Werkstätten (siehe ASR A2.2 Abschnitt 7(1) ).

Ziel der Ausbildung sind der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und zur Sicherstellung des selbstständigen Verlassens (Flucht) der Beschäftigten.

Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2 (z. B. Büronutzung) in der Regel ausreichend. Je nach Art des Unternehmens, der Brandgefährdung, der Wertekonzentration und der Anzahl der während der Betriebszeit anwesenden Personen (z. B. Mitarbeiter, betriebsfremde Personen, Besucher und Personen mit eingeschränkter Mobilität) kann eine deutlich höhere Ausbildungsquote für die Entstehungsbrandbekämpfung sinnvoll sein. Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter, z. B. durch Fortbildung, Ferien, Krankheit und Personalwechsel, zu berücksichtigen.

Mit der Handhabung der Feuerlöscheinrichtungen sind Personen in ausreichender Anzahl vertraut zu machen. Aus Sicht des vorbeugenden Brandschutzes kommt den innerbetrieblichen Brandschutzhelfern eine erhebliche Aufgabe zu. Durch eine theoretische Erfolgskontrolle und praktischem Umgang mit Handfeuerlöschern am Übungsfeuer sollen sie im Brandfall mit den betrieblichen Feuerlöschmitteln eine Brandausbreitung verhindern, Personen retten und die Feuerwehr unterstützen können.
Ein wichtiger Aspekt ist jedoch auch, daß einige Feuerversicherer zusätzliche Rabattpunkte einräumen wenn innerbetriebliche Brandschutzhelfer in ausreichender Zahl ernannt und ausgebildet sind. Da die betrieblich ausgebildeten Brandschutzhelfer den Brand bereits vor eintreffen der Feuerwehr bekämpfen und ein Sachschaden so gering wie möglich gehalten werden kann.

Rechtliche Grundlagen

§10 ArbSchG, ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“, DGUV Vorschrift 1, DGUV Information 205-023

Voraussetzungen

Es sind keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen.

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Teilnehmerkreis:

  • Betriebsangehörige aus allen Tätigkeitsbereichen
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Betriebsräte

Gültigkeit

Nach DGUV Information 205-023 wird alle 3 Jahre eine Wiederholungsschulung empfohlen.

Ticket-Info

Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer.

Die sonstigen Leistungen beinhalten Kaffee, Mittagessen im Tagungsort, Erfrischungsgetränke während der gesamten Seminardauer.

Stornierungen:

14 -10 Tage vor der Veranstaltung 10 %
9- 5 Tage vor der Veranstaltung 50 %
Ab 4 Tage vor der Veranstaltung 90 %

* Selbstverständlich beziehen sich alle Informationen und Angaben auf alle Geschlechter. Lediglich zur besseren Lesbarkeit wurde auf eine einheitliche Wortform reduziert.


Buchung & Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

captcha


Schulungsort

Loading Map....

Armos Arbeitssicherheit GmbH
Daimlerstraße 11
48683 Ahaus